Fragen und Antworten2018-10-11T17:21:50+02:00

Fragen und Antworten zu den doTERRA Produkten

Warum ist die Qualität von ätherischen Ölen so wichtig?2018-10-11T17:16:10+02:00

Da ätherische Öle immer beliebter werden, wird diese Frage auch immer wichtiger. Es gibt auf diesem Planeten eine begrenzte Menge ätherischer Öle, weit weniger als Nachfrage besteht. Das bedeutet, dass viele Produkte auf dem Markt nicht rein oder sogar synthetisch sind. Die chemischen Eigenschaften eines ätherischen Öls hängt vor allem von seiner Reinheit ab, dem Anbaugebiet und wie es gewonnen wird. Eine große Anzahl an Verunreinigungen und unzulässiger chemischer Bestandteile können in ätherischen Ölen gelangen, wenn sie nie auf ihre Reinheit getestet werden. Das Ergebnis davon ist dann, dass ein Öl nicht die gewünschten Nutzen bietet oder vielleicht sogar unbekannte Risiken birgt. Die besten ätherischen Öle sind rein, vollkommen natürlich und haben eine bestimmte chemische Zusammensetzung.

Äußerliche Anwendung von ätherischen Ölen2018-09-29T19:36:02+02:00

Die äußerliche Anwendung ist eine der Arten, auf die Sie die Wirkungen der ätherischen Öle von dōTERRA® erleben können. Diese Art der Anwendung ist einmalig, weil sie lokalisierte Wirkungen am Ort der Anwendung ermöglicht und zugleich den ganzen Körper unterstützt. Außerdem können Sie ätherische Öle äußerlich verwenden, wenn Sie gezielt auf bestimmte Stellen auf Ihrem Körper einwirken möchten.

GRUNDLAGEN ZUR VERDÜNNUNG

Die Verdünnung ist ein Vorgang, in dem ätherische Öle mit einem Trägeröl gemischt werden—einem reinen pflanzlichen Öl, das das ätherische Öl in die Haut „trägt“. Die Verdünnung hat viele Vorteile: sie vergrößert die Oberfläche, auf der das Öl aufgenommen wird, sie verbessert die Aufnahme auf trockener Haut und verhindert Hautreaktionen wegen Empfindlichkeit. dōTERRAs bevorzugtes Trägeröl ist das fraktionierte Kokosöl, und zwar wegen seiner Haltbarkeit und leichten Textur.

KLASSIFIZIERUNGEN VON ÖLEN FÜR ÄUSSERLICHE ANWENDUNG

Pur: Öle, die mit „pur“ bezeichnet sind, können wegen ihrer außergewöhnlich milden chemischen Zusammensetzung ohne Verdünnung äußerlich angewendet werden. Frankincense (Weihrauch), Lavender (Lavendel), Melaleuca (Teebaum), Melissa (Zitronenmelisse) und Sandalwood (Sandelholz) sind gute Beispiele „purer“ ätherischer Öle.

Verdünnen: Öle in dieser Kategorie weisen eine starke chemische Zusammensetzung auf und sollten vor der äußerlichen Anwendung in jedem Fall mit einem Trägeröl verdünnt werden. Zu den Ölen zum „Verdünnen“ gehören Cassia (Kassia), Cinnamon (Zimt), Clove (Gewürznelke), Oregano und Thyme (Thymian).

Empfindlich: „Empfindliche“ Öle sind diejenigen, die vor der Anwendung auf junger oder empfindlicher Haut verdünnt werden sollten. Bergamot (Bergamotte), Black Pepper (schwarzer Pfeffer), Eucalyptus (Eukalyptus), Ginger (Ingwer) und Peppermint (Pfefferminze) sind Beispiele von „empfindlichen“ Ölen.

SICHERHEIT BEI DER ANWENDUNG

Obwohl dies selten vorkommt, ist es möglich, dass eine empfindliche Reaktion auf ein ätherisches Öl eintritt. Dies geschieht, wenn jemand stark auf ein ätherisches Öl reagiert und dies zu einer unerwünschten Reaktion im Körper oder auf der Haut führt. Sich seines Körpers und dessen Reaktionen auf
verschiedene ätherische Öle, die angewendete Menge und den Anwendungsort bewusst zu sein kann das Risiko vermindern und die sichere Verwendung sicherstellen.

Wichtige Sicherheitstipps:

Zitrusöle enthalten eine einmalige Kategorie von photosensiblen Bestandteilen namens Furocumarine, und daher ist es wichtig, sich für bis zu 12 Stunden nach der äußerlichen Anwendung dieser Öle nicht dem Sonnenlicht, Sonnenlampen oder anderen Quellen von UV-Licht auszusetzen.

Mehr ist nicht immer besser! Ätherische Öle sind sehr potent, kleine Mengen reichen weit. Starten Sie mit 1–2 Tropfen, und erhöhen Sie dann die Dosis nach Bedarf.

Verdünnen, verdünnen, verdünnen! Die Verdünnung verringert die Wirksamkeit der ätherischen Öle durchaus nicht und bietet viele Vorteile, die Ihre Erfahrung bei der Anwendung verbessern können.

Führen Sie mit einem neuen Öl einen einfachen Empfindlichkeitstest durch, indem Sie eine kleine Menge ätherischen Öls an einer unauffälligen Stelle auftragen. Sehen Sie sich die Stelle für mehrere Stunden stündlich an, um sicherzustellen, dass keine Empfindlichkeit auftritt.

Andere wirkungsvolle Methoden zur äußerlichen Anwendung:

  • Fügen Sie einige Tropfen Öl dem warmen Badewasser hinzu
  • Machen Sie eine warme oder kalte Kompresse, indem Sie ein Tuch nass machen, ätherische Öle hinzufügen und es dann auf den gewünschten Körperteil legen
  • Fügen Sie einer Lotion oder Feuchtigkeitscreme Öl hinzu und tragen Sie sie auf die Haut auf
  • Mischen Sie Öl mit Wasser und verwenden Sie es als Mund- und Halswasser
Bild Äußerliche Anwendung von ätherischen doTERRA Ölen
Wird die Wirkung der ätherischen Öle auf meinen Körper bei regelmäßiger Verwendung im Verlauf der Zeit verringert?2018-09-29T19:11:24+02:00

Die regelmäßige Verwendung natürlicher ätherischer Öle führt nicht zu verringerter Wirksamkeit, solange Sie sie weiterhin verwenden. Die Resistenz ist weitgehend mit einem chemischen Vorgang verbunden, der als „Rezeptor-Recycling“ bezeichnet wird. In diesem Vorgang entsprechen Zellen-Rezeptoren Liganden (Chemikalien, die die Interaktion mit der Zelle ermöglichen), die entweder zerstört oder neu verarbeitet werden, nachdem sie von der Zelle weggeführt wurden. Wir haben keine Beweise, dass die Verwendung ätherischer Öle zum Tod ihrer Zellen-Rezeptoren führen und dass daher die langfristige Verwendung immer weniger Vorteile bringt.

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Welche Informationen braucht mein Arzt über die ätherischen Öle, die ich verwende?2018-09-29T19:11:45+02:00

Obwohl ätherische Öle seit Jahrhunderten sicher und wirksam verwendet werden, ist es wichtig, sie mit Ihrem Arzt oder anderem qualifizierten Heilberufler zu besprechen. Dies ist besonders wichtig, wenn ein bestimmter Gesundheitszustand überwacht wird oder Sie pharmazeutische Medikamente einnehmen. Auf den Websites doterratools.com und doterrauniversity.com finden Sie eine große Menge an Informationen, die Ihren Heilberufler in Sachen ätherischen Ölen ausbilden können, aber am wichtigsten ist eine offene Kommunikation.

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Welche Informationsquellen stehen mir zur Verfügung, um die Verwendung ätherischer Öle zur Selbstpflege auszuweiten?2018-09-29T19:12:02+02:00

Es gibt zwei verschiedene Komponenten, um Ihre praktischen Kenntnisse über ätherische Öle zu erweitern: Recherche und Erfahrung.

Wir reagieren alle unterschiedlich auf äußere Einflüsse. Trotz wissenschaftlicher Erkenntnisse haben Sie vielleicht bessere (oder schlechtere oder einfach andere) Erfahrungen mit bestimmten Ölen im Vergleich zu anderen gemacht. Verwenden Sie diese ruhig und entwickeln Sie Ihr eigenes tägliches Anwendungsmodell auf der Grundlage Ihrer Erfahrungen. Bei dōTERRA sind wir stolz darauf, zu den wissenschaftlich führenden Unternehmen der ätherischen Ölbranche zu gehören,
und haben einige großartige Informations- und Verwendungs-Tools entwickelt wie das Oil Chemistry Wheel. In Kürze werden wir eine wichtige Erweiterung dieses Rades veröffentlichen, die der ultimative Anwenderleitfaden für Nutzer ätherischer Öle sein wird.

Werfen Sie immer wieder mal einen Blick in den dōTERRA Science Blog (doterra.com/US/en/blog-science), um weitere Informationen zu finden.

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Wie sieht der Entwicklungsprozess einer ätherischen Ölmischung aus?2018-09-29T18:55:04+02:00

Der Prozess, eine ätherische Ölmischung von der Idee zur Markteinführung zu bringen, ist lang und komplex. Das Rückgrat der dōTERRA ätherischen Ölmischungen besteht aus Chemie und dem SynergieEffekt der chemischen Bestandteile, die für die wunderbaren Vorzüge sorgen.

Zuerst stellen wir uns die Mischungen vor und wollen ein präzises chemisches Profil erfüllen, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Da dōTERRA nur mit ganzen Ölen arbeitet und keine chemischen Bestandteile isoliert, wird dieses erste Profil durch Auswahl einzelner Öle und anschließender Entscheidung über die Gesamtzusammensetzung erfüllt. Dann können Tests durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die chemischen Bestandteile und ihre Anteile nicht durch den Mischvorgang verändert werden. Wenn die gewünschte chemische Zusammensetzung erreicht ist, können weitere Überlegungen wie der Duft bei weiteren Revisionen einfließen. Erst nach einigen Test- und Revisionsphasen, bei denen sichergestellt wird, dass die CPTG-Standards erfüllt werden, verwandelt sich die Idee für eine Ölmischung auch in ein ätherisches Öl von dōTERRA.

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)

Beeinträchtigt die Temperatur meine Öle?2018-10-11T17:19:22+02:00

Es ist bekannt, dass übermäßige oder ansteigende Wärme nach dem Öffnen zu einer verstärkten Reaktionsgeschwindigkeit und dadurch zu Oxidation und Polymerisation ätherischer Öle führt. Die Oxidation ändert die chemische Zusammensetzung ätherischer Öle und wandelt chemische Bestandteile in verschiedene Substanzen um, verändert das Aroma, verringert die vorteilhaften Eigenschaften und erhöht möglicherweise sogar das Unverträglichkeitsrisiko.

Ätherische Öle sind in chemischer Hinsicht alle einzigartig, daher beginnt der Oxidationsprozess bei verschiedenen Temperaturen, läuft in unterschiedlicher Geschwindigkeit ab und hat individuellen Einfluss auf jedes Öl, hat aber niemals einen positiven Effekt. Auf der anderen Seite führen kalte Temperaturen im Allgemeinen nicht zu chemischen Veränderungen des Öls, selbst Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht.

Die richtige Aufbewahrung ätherischer Öle kann ihre Nutzungsdauer verlängern. Um das beste Ergebnis zu erzielen, empfehle ich, alle ätherischen Öle von direkten Wärmequellen fernzuhalten und bei Temperaturen unter 25°C zu lagern.

(von Dr. David K. Hill, Stellvertretender Vorsitzender / medizinischer Leiter von doTERRA)